„Erst denken, dann handeln! – Wählen Sie Produkte, ohne gefährliche Inhaltsstoffe.“

Im Rahmen dieses Projekts wurden verschiedene Informationsmaterialien für VerbraucherInnen zum Thema „Gefährliche Chemikalien“ konzipiert und an diese durch Infostände auf Straßenfesten sowie auf Seminaren und Meetings verteilt.

Drei Broschüren zu den Themenbereichen Familie und Kindern, Haushalt und Lifestyle wurden innerhalb des Projekts erstellt:

Gemeinsam ist den Broschüren eine Betonung der Gesundheitsgefahren, die durch gefährliche Chemikalien in Alltagsgegenständen verursacht werden. Die Broschüren geben Tipps rund um das Thema und zeigen Alternativen auf, um gefährliche Chemikalien zu reduzieren.

Passend zur Weihnachtszeit wurde zusätzliche eine Broschüre erstellt, die Tipps enthält, um besonders in der konsumreichen Weihnachtszeit auf Produkte mit schädlichen Inhaltsstoffen zu verzichten:

Des Weiteren wurde ein Kalender für 2018 konzipiert, der einen mit praktischen Tipps durch das Jahr 2018 begleiten soll sowie ein Informationsflyer („Sichere Produkte, saubere Städte“), der ein Überblick über die Arbeit im Interreg-Projekt NonHazCity gibt.

Projekt Details

  • Projektname: Erst denken, dann handeln! – Wählen Sie Produkte, ohne gefährliche Inhaltsstoffe
  • Projektleitung: BEF Deutschland e.V.
  • BEF Themenbereich: Chemikalienmanagement
  • Gefördert durch: Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung
  • Laufzeit: 09/2016 – 08/2017

Weitere Projekte

Plastik und seine unsichtbaren Gefahren

Was haben Chemikalien und Plastik mit dem Klima zu tun? Wir klären auf!

Die Plastik-Diät(en) für Hamburg

Was haben Chemikalien und Plastik mit dem Klima zu tun? Wir klären auf!

NonHazCity

Gefährliche Chemikalien im Alltag? Fast überall begegnen sie uns, sei es in Alltagsgegenständen wie Kleidung, Möbel, technische Geräte, Verpackungen usw.

NonHazCity 2

In NonHazCity 2 führen wir das erfolgreiche Projekt von NonHazCity 1 weiter!