Termine

Frohen Consumers Rights Day!

Heute, am 15. März, ist der „Consumers Rights Day“, der darauf abzielt, mehr Bewusstsein für die Rechte und Bedürfnisse von Verbrauchern zu schaffen. Wussten Sie, dass Sie das Recht haben, über gefährliche Chemikalien (besonders besorgniserregende Stoffe-SVHC) in alltäglichen Produkten informiert zu werden (festgelegt durch Artikel 33 der REACH-Verordnung)?

Plastik- beziehungsweise Kunststoffprodukte, die wir im Alltag verwenden, können diese gefährlichen Chemikalien enthalten. Die meisten Kunststoffe sind Mischungen aus Polymeren und einer Vielzahl an Zusatzstoffen (gefährliche Chemikalien). In der Regel werden die Polymere aus fossilen Brennstoffen gewonnen. Die Zusatzstoffe tragen dazu bei, dass Kunststoffe in unseren Alltagsgegenständen gewünschte Funktionen erfüllen, wie z. B. hohe Flexibilität (Weichmacher), UV-Schutz (UV-Protektoren) oder Feuerbeständigkeit (Flammschutzmittel). Zusatzstoffe und Rückstände aus der Kunststoffproduktion können sich jedoch lösen und negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt haben.

Die Problematik von Plastikabfällen an Land, in den Ozeanen und in Delfinbäuchen sowie von Makro- und Mikroplastikpartikeln wird bereits häufig diskutiert. Über gefährliche Stoffe in Plastikmaterialien und -gegenständen wissen die meisten Menschen bisher jedoch nicht Bescheid.

Zu diesem Zweck werden wir vom 3. Mai 2021 bis zum 13. Juni 2021 eine Social-Media-Kampagne mit dem Namen „The NonHazCity Plastic Diet“ veranstalten.

Der allgemeine Slogan für die Kampagne lautet: Plastics and the hidden threat to your health („Plastik und die versteckte Gefahr für deine Gesundheit“). Jede Woche wird sich die Kampagne auf ein bestimmtes Thema fokussieren.

  • Textilien – The risk on our skin! („Das Risiko auf unserer Haut!“)
  • Sport-Equipment & Badesachen – Be healthy not poisoned (“Gesundheit statt Vergiftung”)
  • Accessoires und Dekorationen – Surrounded by plastics (“Umgeben von Plastik”)
  • Spielzeug, Möbel und Accessoires für Kinder – Invisible danger for our smallest (“Unsichtbare Gefahr für unsere Kleinsten“)
  • Lebensmittelkontaktmaterialien – Detox your kitchen! („Entgifte deine Küche“)
  • Bioplastik – Solution or Greenwashing? (“Die Lösung oder Greenwashing?“)

Jedes Schwerpunktthema wird die Aspekte Materialien, Alternativen, Verwendung, Gesundheit und Recycling behandeln. Außerdem stellen wir die neue europäische Smartphone-App Scan4Chem vor. Mithilfe dieser App können die Verbraucher bei den Lieferanten anfragen, ob besonders besorgniserregende Stoffe (SVHCs) in einem bestimmten Produkt vorhanden sind.

Frohen „World Consumers Rights Day“ und bleiben Sie dran für mehr Informationen rund um das Thema Plastik und gefährliche Chemikalien!

 

Menü