Chemikalienmanagement

Wie kann der Einsatz von Schadstoffen in der Wirtschaft reduziert werden?

Am 23. und 24. Oktober 2018 diskutieren Vertreter aus 17 europäischen Staaten in Riga darüber, welche Mechanismen den Unternehmen am effektivsten dabei helfen könnten, den Einsatz schädlicher Chemikalien bei ihren täglichen Aktivitäten zu reduzieren.

Am 23. und 24. Oktober 2018 diskutieren Vertreter aus 17 europäischen Staaten in Riga darüber, welche Mechanismen den Unternehmen am effektivsten dabei helfen könnten, den Einsatz schädlicher Chemikalien bei ihren täglichen Aktivitäten zu reduzieren.

Nach Berechnungen der Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – Manage Dangerous Substances“ nutzen etwa 38% der Unternehmen in Europa täglich gefährliche Stoffe. Solche Stoffe stellen ein ernstes Risiko für die Beschäftigten und die Umwelt sowie für die Verbraucher dar.

Sind Änderungen an den bestehenden Gesetzen erforderlich? Vielleicht müssen die Aufsichtsbehörden gestärkt und die Kontrollen der Unternehmen verstärkt werden? Oder liegen die Lösungen in Marketing-Tools und betriebswirtschaftlichen Prinzipien?
An dem Seminar werden Vertreter aus verschiedenen Bereichen – Unternehmer, internationale und nationale Behörden, Verbraucherschutzbeauftragte, Forscher, Unternehmensberater usw. – teilnehmen, die die Risiken und Chancen jedes einzelnen Mechanismus bewerten werden.

Die zusammengestellten Empfehlungen und Schlussfolgerungen werden nach dem Seminar allen interessierten Parteien zur Verfügung gestellt und auf den Websites askreach.eu, fiteach.eu und nonhazcity.eu veröffentlicht.

Das internationale Seminar Förderung und Unterstützung von Unternehmen zur Minimierung der Verwendung gesundheitsschädlicher Stoffe wird vom Rigaer Stadtrat und dem Baltic Environmental Forum im Rahmen von drei Projekten – LIFE AskREACH, LIFE Fit für REACH, NonHazCity – unterstützt durch die Finanzierungsinstrumente LIFE und INTERREG organisiert.

Menü